Medienmitteilung: Gesuch um Demission aus dem Amt der Schulpflegerin

Als ich 2018 in die Schulpflege gewählt wurde, habe ich mich auf die Aufgaben und die damit verbundene Verpflichtung sehr gefreut. Von Anfang an habe ich mein Amt mit viel Herzblut und Engagement ausgeführt. Als Neugewählte wurde ich vom ersten Moment im Gremium aufgenommen und integriert. An dieser Stelle möchte ich meinen Schulpflege Kolleginnen und Kollegen ein herzliches Dankeschön aussprechen ihr standet mir für Fragen stehts zur Verfügung. Ich war bereit im Rahmen vom Kollegialitätsprinzip die mir übertragen Aufgaben zu übernehmen und für die gesamte Schulpflege zu tragen. Ich habe mich geehrt gefühlt, mich mit meinem Wissen und meiner Expertise im Bildungsrecht einbringen zu dürfen.

Leider führte der Konflikt zwischen Schulpflege und Schulpräsidium zu einem enormen Mehraufwand für mein Amt. Aufgrund dessen habe ich die Abgabe meiner Dissertation mehrfach verschoben. Dies ist nun nicht mehr möglich. Damit ist der zeitliche Mehraufwand für das Amt aufgrund der aktuellen Situation mit meiner jetzigen und künftigen beruflichen Lage nicht vereinbar und macht mir die weitere Ausübung des Amtes unzumutbar.

Aus diesen Gründen habe ich den Bezirksrat gebeten, mich frühzeitig aus dem Amt zu entlassen und alles für meinen Rücktritt zu regeln. Bis zu diesem Zeitpunkt werde ich mein Amt weiter gewissenhaft und dem Amt angemessen ausüben. Ich habe mich zu diesem Schritt entschieden, weil die Belastung zu gross wurde und ich auf jeden Fall das Schulpflegeamt sauber und geregelt übergeben will. Dieser Schritt ist mir unglaublich schwergefallen aber aus persönlichen und beruflichen Gründen muss ich diesen Weg nun gehen.

An dieser Stelle möchte noch einmal ein herzliches Dankeschön an meine Kolleginnen und Kollegen in der Schulpflege aussprechen. Die Zusammenarbeit war mir eine Ehre und ihr seit mir von Beginn weg Kollegial begegnet.

Ich möchte mich auch bei den Schulleitungen, der Lehrerschaft und den Betreuungsmitarbeitenden herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken. Insbesondere den beiden Schuleinheiten, die ich begleiten durfte. Es war mir eine grosse Freude mit euch zusammenzuarbeiten und danke euch für euren täglichen Einsatz für die Kinder und Jugendlichen an der Schule Horgen.

Zuletzt möchte ich mich bei meinen Wählerinnen und Wählern sowie Unterstützerinnen und Unterstützer bedanken. Es war mir eine Ehre eure Stimme zu vertreten und eure Anliegen in die Schulpflege zu tragen. Ich danke für das in mich ausgesprochene Vertrauen.

Christa Stünzi

Herzlichen Dank für die Wahl in den Kantonsrat

Mit den Worten „Ich gelobe es“ wurde es am 6. Mai offiziell, ich wurde als Kantonsrätin vereidigt. Von nun an trifft man mich am Montagmorgen im Rathaus Zürich. Ich freue mich sehr auf die viele neue Dossiers. Am 6. Mai wurde ich zudem in die Kommission für Bildung und Kultur (KBIK) gewählt. Es freut mich, dass ich mich nun auch auf Kantonaler Ebene direkt für eine starke Volksschule einsetzen kann. Es ist mir sehr wichtig, dass wir die Bildung als eine Investition in die Zukunft betrachten und alle Schülerinnen und Schüler angemessen gefördert und gefordert werden. Daneben freue ich mich auf die Arbeit für die Kultur im Kanton Zürich.